Vom 4.10. bis zum 11.11.2019 werden die endgültigen Pläne erneut offengelegt. Sie sind auf der Homepage der Gemeinde und auch im Rathaus einzusehen. Innerhalb dieser Frist besteht erneut und letztmalig Gelegenheit, Bedenken und Einwände kundzutun. Dies wurde im Amtsblatt bereits bekanntgegeben.

https://www.senden-westfalen.de/fileadmin/Dateien/Dateien/2_Rathaus_und_Politik/Amtsblatt/ausgabe_2019_08.pdf

Dabei ist folgendes wichtig:

Gerade bei dieser letzten finalen Offenlegung der Pläne ist es extrem wichtig, dass nochmals alle Bedenken und Einwände bei der Gemeinde schriftlich (oder mündlich) vorgetragen werden. Sollte es zu einem Normenkontrollverfahren (juristische Auseinandersetzung um die Planung) kommen, dann sind vor allem die Bedenken wichtig, die bei dieser finalen Offenlegung vorgebracht werden. Wenn irgendwelche Einwände nicht vorgebracht werden, können diese auch bei einer späteren juristischen Auseinandersetzung nicht berücksichtigt werden. Auch wenn man früher bereits schriftlich Bedenken vorgebracht hat, muss man dies jetzt nochmals tun.

Wir rechnen damit, dass die Ergebnisse der erneuten Offenlegung dann im Gemeindeentwicklungsausschuss Ende November (21.11.) vorgestellt werden und die Sache dann im Gemeinderat am 12.12.2019 endgültig verabschiedet wird - dann ist damit zu rechnen, dass die Baumaßnahmen 2020 starten.