Nach der Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses am 19.9.2018:

 

Der Baustellenverkehr soll über unsere Straße abgewickelt werden, das wurde im Gemeindeentwicklungsauschuss am 19.9.2018 so gesagt.

"Jetzt wollen andere auch mal bauen, das muss ertragen werden" - so die Stimmen der CDU, SPD und FDP.

Nur die Grünen und die UWG sehen das kritisch.

Eine Baustraße ist nicht gewollt.

Aus eigentumsrechtlichen Gründen käme man nicht weiter, so Bürgermeister Täger am 19.9.2018. Wenn man auf die Karte schaut, drängt sich die Möglichkeit einer Anbindung an die K 4 geradezu auf: hier besteht ein Weg zwischen Spargelfeld und Erdbeeranpflanzungen, dieser Weg ist gerade mal 140 m lang. Wir möchten die Gemeinde fragen: Sind hier wirklich Verhandlungen geführt worden, mit dem Ziel eine Lösung zu suchen?  Wir zweifeln das an!

Diese Verbindung war sogar im ISEK schon einmal als Weg geplant. 


Das ist ein  1 LKW:

……………….1 LKW oder auch ein paar, das wäre nicht schlimm, man muss sich jedoch das Ausmaß dessen, was da auf uns zukommt, einmal klar machen.

Dazu einige Berechnungen:

Wie man dem Bebauungsplan entnehmen kann, soll also die Straße höher gelegt werden, im Vergleich zum bisherigen Gelände um ca. 0,9 m. Wir rechnen aus, wieviel Schotter dazu notwendig ist:

Fläche der Baustrasse mit Wendeplatte:

160 m Länge, 10 -12 m Breite, Höhe 0,9 m - Volumen:  ca. 1500 -1700 cbm.

Dazu benötigt man Schotter.  1 LKW Ladung Schotter : ca. 10 cbm.

Das heißt:

Alleine zum Einbringen des dafür notwendigen Schotters werden 150 - 170 LKW Ladungen benötigt. Die müssen alle über unsere Strasse.


 

Das sind zunächst mal nur 150 LKWs.....

….....nur für den Schotter für die Strasse…….!!!!

 

Vorher muss jedoch der Mutterboden in diesem Bereich entfernt werden, damit er durch eine tragfähige Schicht ersetzt wird. Also Mutterboden raus, 50 cm tief.

Bitte nachrechnen - sind ca. 1000 cbm.


Dann kann das Schottertraggemisch rein, das den vorher vorhandenen Mutterboden ersetzt....


Wir haben also 350 LKW Fahrten zu ertragen, bis die Strasse im hinteren Wienkamp als Schotterstraße vorhanden ist.

 

Wir werden demnächst mal ausrechnen, wieviele LKWs für den Beton für die Häuser kommen werden......

….und für den Mutterboden.....

….und für anderes Baumaterial...….

alle über unsere Straße.

 

Die ist - dort wo keine Baumfelder sind - 5,80 m breit.

Ein LKW ist 2,5 m breit.

 

Baumfelder und Bäume auf unserer Straße sollen entfernt werden, das hat die Gemeinde schon zugegeben. Das wird den Verkehr auf der Straße beschleunigen. Wahrscheinlich wird auch der eine oder andere LKW auch mal auf den Gehweg ausweichen müssen, der ja nur auf einer Seite vorhanden ist.

Man benötigt nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, welche Konsequenzen das für spielende Kinder hat!