Eine denkbare Alternative für eine Bebauung könnte auch etwas ganz anderes sein im Sinne eines echten "Schlußpunktes" - mit anspruchsvoller Architektur, wie z.B. am Kanalufer an der Bakenstraße, wären Lösungen denkbar - auch für geförderten Wohnraum. Mit einem kompakten Baukörper wäre kostengünstigeres Bauen möglich: bei einem solchen Gebäude kann zum Beispiel ein Aufzug alle Wohnungen versorgen, bei mehreren Baukörpern ist pro Baukörper ein Aufzug notwendig.

 

Voraussetzung wäre, dass  die Planung größere Abstände zur vorhandenen Bebauung, zum Hochwassergebiet und zur Baumallee berücksichtigt. 

Eine derartige, kompakte Bebauung könnte ökologische Vorteile bringen - wenn sie so durchgeführt wird, dass das Ausmaß der Versiegelung gering ist.