Die Ausweisung des Baugebietes muss so erfolgen, dass gesichert ist, dass die Bäume am Kanal nicht gefährdet werden - dazu muss ein ausreichend breiter Geländestreifen hinter den Bäumen vorgesehen werden, der nicht in privates Eigentum übergeht und ggf. dem WSA als Betriebsweg zur Verfügung gestellt werden kann - am besten als ökologisch wertvolle Blühwiese.

 

Wenn hier Kompromisse eingegangen werden, dann wird es früher oder später dazu kommen, dass die Bäume gefällt werden. Das WSA (Wasser- und Schifffahrtsamt) benötigt grundsätzlich einen Betriebsweg am Kanalufer. Ein solcher Betriebsweg könnte auch hinter der Baumreihe entstehen, so wurde das Problem z.B. in Hiltrup am Westufer des Kanals gelöst.

 

siehe auch : Baumallee am DEK - Rückblick