Insofern war es 2011/2012 naheliegend, doch einmal nachzusehen, ob die im Gemeindeentwicklungsauschuß vorgelegte Planung (siehe Zeichnung: Häuser rot)  diese Überschwemmungsgrenzen respektierte.

Dazu benötigt man einen Rechner, ein Lineal, einige mathematische Grundkenntnisse, etwas zeichnerisches Geschick und das Ergebnis ist eindeutig:

Entweder bestand hier seitens der Planer völlige Unkenntnis über die Existenz eines Überschwemmungsgebietes (was nicht anzunehmen ist......bzw. wir wissen, dass die Planer ganz genau wussten, wo die Überschwemmungsgrenze verlief und haben dafür auch Beweise.....) und der damit verbundenen Konsequenzen oder man hatte weitergehende Pläne......(so war es wohl....)

 

Der Kenntnisstand der Planer hat sich 2017 weiterentwickelt - es ist nun bekannt, dass im HQ 100 Gebiet nicht gebaut werden darf und man hat die neu festgelegte Grenze bei der Planung auch akzeptiert - bzw. akzeptieren müssen !