Die Baumallee am Dortmund -Ems -Kanal muß erhalten werden !

 

2004 wurden zahlreiche alte Bäume am Dortmund -Ems -Kanal gefällt . Dies war völlig unnötig und hätte bei  vorausschauender Planung vermieden werden können.

 

Die Fakten sind einfach: Die Wasser - und Schifffahrtsbehörde (WSA) hat das Recht, einen Betriebsweg zu erstellen, wenn es das für notwendig hält. Da die Bäume auf dem Grundstück des WSA stehen, wird es früher oder später dazu kommen, dass sie gefällt werden, wenn nicht hinter den Bäumen ein entsprechender Geländestreifen in ausreichender Breite (zumindest 6-7 m) für den Bau eines Betriebsweges zur Verfügung gestellt werden. Das WSA argumentiert, das bei notwendigen Maßnahmen jetzt der Kanal für entsprechende Fahrzeuge über das Feld erreichbar ist, wenn ein Baugebiet besteht ist das nicht mehr der Fall. Diese Argumentation ist nachvollziehbar, wenngleich die Notwendigkeit des Befahrens sicher sehr selten ist.

An anderen Stellen am Dortmund - Ems -Kanal verläuft der Betriebsweg ebenfalls hinter den Bäumen (z.B. in Hiltrup), so daß dies kein Problem darstellen kann.

 

Daher fordern wir, dass bei der Ausweisung eines Baugebietes ein entsprechend breiter Geländestreifen an das WSA abgetreten wird oder in gemeindliches Eigentum übergeht und mit dem WSA eine Vereinbarung getroffen wird, dass ggf. dort ein Betriebsweg entsteht, damit die Bäume stehen bleiben können.

 

Wenn dies nicht geschieht, wird es früher oder später zur Fällung der Bäume kommen und ein für alle Sendener Bürger und Besucher Sendens wertvolles Naherholungsgebiet wird zerstört.