Keine größere Verdichtung als im alten Gebiet!

 

Das Konzept der Bebauung im bisherigen Baugebiet sah vor, dass die Verdichtung nach Osten hin abnimmt - was am Rande der Besiedlung in der Nähe zur Natur auch sinnvoll ist. Es ist nicht einzusehen, dass in einer Randlage eine maximale Verdichtung vorgenommen wird auf Kosten des alten Gebietes.

 

Vor allem ist hier die Verkehrssituation zu berücksichtigen:

 

Wesentlich für die Verkehrsbelastung auf der Anliegerstraße, die fast den Charakter einer Spielstrasse hat, ist die Anzahl der PKWs (und LKWs), die dort fahren. Und diese Anzahl hängt vor allem von der Anzahl der Wohneinheiten ab. Die Entfernung des östlichen Gebietes zum Ortskern ist mit 1,5 - 2 km nicht unerheblich - insofern muß man davon ausgehen, dass die zukünftigen Bewohner des östlichen Gebietes häufiger den PKW benutzen als die Bewohner des westlichen Anteils - von dort läßt sich der Ortskern noch bequem zu Fuß erreichen.