Liebe Wienkämper,

es tut sich wieder etwas in unserem Quartier. Das von uns durch geschlossenen Widerstand vor Jahren beerdigte Bauprojekt „Erweiterung Wienkamp“ nimmt einen neuen Anlauf und wird nächsten Donnerstag zum ersten Mal öffentlich vom Projektierer Dr. Vogt (Immobilius GmbH, Senden) und dem gemeindlichen Planungsbüro Drees & Huesmann aus Bielefeld präsentiert (siehe Einladung GEA).

 

Auch wenn sich durch unseren gemeinsamen Einsatz einiges in der Dimensionierung in die richtige Richtung bewegt zu haben scheint, so sehen wir weiterhin erhebliches Konfliktpotenzial bei den Themen Erhaltung der alten Baumallee am Kanal, Hochwasser und insbesondere Verkehr (hier waren sich damals wohl alle Anwohner einig). Eine alternative Verkehrsführung, welche vor allem für den Bauverkehr aus unserer Sicht unumgänglich ist, wird nach unserem Informationsstand vom Projektierer aus Kostengründen weiterhin abgelehnt.   

 

Wir haben im ersten Anlauf durch unser vereintes Auftreten eine Menge erreicht. Wenn wir das vor allem aus ökologischer Sicht fragwürdige Projekt schon nicht verhindern können, so sollten wir auch diesmal gemeinsam dafür kämpfen, dass die berechtigten Interessen der Anwohner nicht den wirtschaftlichen Interessen einiger weniger geopfert werden.

 

Da in der Lokalpolitik sehr genau zur Kenntnis genommen wird, ob die Anwohner überhaupt noch Interesse an der weiteren baulichen Entwicklung ihres Quartiers haben und gegebenenfalls Widerstand in der Umsetzung zu erwarten ist, wäre eine möglichst große Präsenz der Wienkämper schon beim ersten Aufruf des alten Themas eine große Hilfe für unsere zukünftigen Bemühungen positiv auf den neuen Bebauungsplan einwirken zu können.

 

Gemeindeentwicklungsausschuss

Donnerstag 29. Juni 17 Uhr (wem 17 Uhr zu früh ist, TOP 1.2 wird so gegen 17.30 – 17.45 aufgerufen und einige Zeit in Anspruch nehmen)

Rathaus Senden, Bürgersaal