Alte Flächennutzungsplanänderung 2001

Bei der Ausweisung des bestehenden Gebietes Wienkamp war zunächst geplant, das gesamte Gebiet zu bebauen. Die Einwände des damaligen staatlichen Umweltamtes (heute Bezirksregierung) führten dazu, dass das geplante Baugebiet verkleinert werden musste.

 

Die Tatsache, das die nördlichen Teile des jetzigen Gebietes Wienkamp eindeutig im früheren Preußischen Überschwemmungsgebiet sind, und dort auch eindeutig Geländeerhöhungen stattfanden, legt nahe, dass der östliche Zipfel im Sinne einer Ausgleichsfläche damals von einer Bebauung ausgenommen wurde. Es ist durchaus sinnvoll, eine entsprechende Fläche von der Bebauung auszuschließen, da dort dann evtl. Rückhaltemaßnahmen in Form von Regenrückhaltebecken etc. gebaut werden können.

 

Die Darstellung der Gemeinde,  dass das östliche Dreieck deswegen nicht bebaut wurde, damit die Gemeindegrenze von Senden eine imaginäre Nord-Süd-Linie nicht überschreitet, ist absurd.

 


 

geplantes Baugebiet Wienkamp 1 vor den Einwänden des staatlichen Umweltamtes,  in 2001

 

Änderung der Grenzen des geplanten Baugebietes Wienkamp 1 wegen des Überschwemmungsgebietes



Das blau markierte Band mit dem Zeichen "Ü" im Kreis entspricht dem alten preußischen Überschwemmungsgebiet. Man erkennt hier auf der rechten Karte eindeutig, dass ein Teil des alten Überschwemmungsgebiete überplant wurde.