Im alten Gebiet im westlichen Wienkamp gint es einige wesentliche Vorgaben im Bebauungsplan, die das Gebiet charakterisieren:

- es handelt sich um eine aufgelockerte Bebauung, deren Dichte von Westen nach Osten abnimmt

- es sind pro Gebäude nur 2 'Wohneinheiten zulässig

- Die Grundstücksgröße der Kanalrandbebauung darf 900 qm nicht unterschreiten, um zu sichern, dass eine aufgelockerte Bebauung besteht

- Die Randbebauung am Kanal sieht einen Wechsel zwischen 1,5 geschossigen Satteldachhäusern mit einer maximalen Firsthöhe von 9,5 m und 2 geschossigen Walmdachhäusern mit einer Firsthöhe von maximal 11 m  vor, so dass eine Art "Welle" entsteht.

Die Wohngebietsstrasse hat den Charakter einer Anliegerstrasse, es bestehen dort zum Zwecke der Verkehrsberuhigung Baumfelder, so daß die Straße in weiten Abschnitten nur einspurig nutzbar ist.

Es gibt im alten Bebauungsplan und in den dazugehörigen Unterlagen keine Hinweise darauf, dass eine spätere Bebauung des Restgebietes geplant war - ganz im Gegenteil: eine Aktennotiz von 2001 besagt: " ..wird nicht überplant."