2011 wurde ein erneuter Anlauf zur Änderung des Flächennutzungsplanes und zur Ausweisung eines Baugebietes im östlichen Zipfel unternommen. Zunächst wurde versucht, mit der Ausweisung eines Regenrückhaltebeckens eine Überbauung des Hochwassergebietes bei der unteren Wasserbehörde durchzusetzen. Dies wurde dort nicht genehmigt, da es eindeutig gegen bestehende Gesetze verstößt.

Danach schreckte man nicht vor dem Versuch zurück, mit manipulierten Höhendaten die Größe des Überschwemmungsgebietes zu verändern.

Dass dies nicht von dauerhaftem Erfolg gekrönt war, ist den Aktivitäten der Interessengemeinschaft Wienkamp zu verdanken. Das Regierungspräsidium Münster korrigierte die verfälschten Daten nach unserer Intervention .


ermitteltes Überschwemmungsgebiet auf der Webseite des RP 2011

Von der Gemeinde und dem Projektentwickler im Februar 2012 beim RP vorgelegte interpolierte Höhendaten




Vorübergehend - von 2012 bis 2015 auf der Webseite des RP einsehbare Hochwasserkarte (HQ 100), den Wünschen der Projektentwickler entsprechend

Aktuelle, gültige Hochwasserkarte (HQ 100), vom RP korrigiert nach Intervention der Interessengemeinschaft Wienkamp